Volkszählung 2011: Verfassungsbeschwerde gegen amtliche Sammelwut

Sind Sie Mann oder Frau, angestellt, selbstständig oder arbeitslos? Haben Sie Kinder oder hat das nicht geklappt? Leben Sie in einer Prachtvilla oder in einer Schlichtwohnung, gehen Sie in die Kirche, und falls ja, in welche? Führen Sie ihr Dasein eigentlich auf dem Land oder in der Stadt? Das geht keinen etwas an, sagen Sie. Stimmt eigentlich. Aber der Staat will all das und noch mehr über uns wissen. Die Daten dafür beschafft er sich klammheimlich und ohne, dass die Bürger es merken. Anlass ist die geplante Volkszählung im kommenden Jahr. Dagegen wurde heute Beschwerde beim Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe eingereicht: http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-schulze/volkszaehlung-2-11-verfassungsbeschwerde-gegen-amtliche-sammelwut.html

 

17.7.10 12:50

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL